Ausstellung

Groß, größer, am Größten

China ist mit circa 1,34 Milliarden Menschen nicht nur das bevölkerungsreichste Land unserer Erde – auch in vielen anderen Bereichen ist es ein Land der Superlative. Von den zehn höchsten Gebäuden der Welt stehen fünf in China, das Land beherbergt die größte Stadt der Welt (Chongqing: 28,6 Millionen Einwohner) und von dem rasanten Wirtschaftswachstum können andere Länder nur träumen. Kein Wunder also, dass auch die Kunstwerke, die im Rahmen der Ausstellung „大道之行 Alles unter dem Himmel gehört allen“ gezeigt werden ein paar Nummern größer, schwerer, aufwendiger sind. Hier ein paar der beeindruckendsten Zahlen:

  • Der Dickste, aber nicht der Schwerste: Der dicke Mann auf der Leiter von MOU Baiyan ist nicht so schwer, wie man denkt: „nur“ 2,58 Tonnen bringt er auf die Waage (inklusive Leiter). Unser gewichtigstes Kunstwerk ist CHEN Wenlings „Chinesische Landschaft“ mit insgesamt 6,1 Tonnen, dicht gefolgt von WANG Mais Wetterstation (6 Tonnen).
  • Die längste Aufbauzeit hat der „Yi-Garten“ von ZHU Pei beansprucht. 16 Tage haben zahlreiche Helfer erst einen Metallunterbau aus 1460 Teilen eingehämmert, dann 40 Tonnen Kies verladen und anschließend 2920 Acryl-Stelen in den zugehörigen Unterbau gesteckt (je eine dicke und eine dünne Stele pro Basis). Die Zahlen verraten es schon, es ist auch unser Kunstwerk mit den meisten Einzelteilen.
  • Das höchste Kunstwerk ist der 9,2 m große „Guan Gong“ von unserem jüngsten Künstler BI Heng (*1985) – und ist damit gleichauf mit dem Wahrzeichen Kassels, dem Herkules.
  • Alles andere als federleicht war der Federhalter für LIU Liyuns Kunstwerk „Federhalter-Berg“ am Fulda-Ufer. Problematischer als sein Gewicht war allerdings seine Länge: mit 12 m das längste Einzelteil der Ausstellung. Bei einer Straßenbreite von höchstens 6 m waren drei Mann, ein Gabelstapler und eine Menge Geduld der sich aufstauenden Autofahrer nötig, um den Edelstahlriesen längs zwischen den Bäumen zu seinem Platz zu bugsieren.
  • Bei der Verpackungsgröße bricht noch einmal die „Chinesische Landschaft“ von CHEN Wenling alle Rekorde der Ausstellung. Die Holzkiste (6,3 x 3,2 x 3,5 m) musste mit einem Tieflader mit Überlänge und Überbreite angeliefert werden – zum Glück erwiesen sich auch hier die Kasseler Bürger als geduldige Autofahrer und warteten seelenruhig in der schmalen Allee des Auedamms bis alles verladen war.

(von Dorine Walz)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s