Ausstellung

Anekdoten vom Aufbau

In Berlin schenkt uns die Sonne noch mal ein warmes Herbstwochenende. Unser studentisches Team ist zurückgekehrt und im 3. Semester ihres Kultur- und Medienmanagement-Studiums angekommen. Wir gönnen uns ein paar Wochen nach Ausstellungsbeginn einen Moment der Pause und lassen – zwischen einer beachtlichen Ansammlung bisher erschiener Presseberichte – die spannenden, wenn auch hektischen Wochen des Aufbaus Revue passieren.
Dabei erinnern wir uns an die vielen spektakulären Momente, in denen wir unter Zeitdruck, mit viel Teamgeist und Kreativität die 20 chinesischen Kunstwerke aufgebaut haben. Weit oben auf unserer Liste der spannendsten Momente steht – da sind wir uns einig – die Installation der Taucherhelme im Hirschgraben in der Aue. Hier war erst ein Gabelstapler im Einsatz, auf dessen Gabeln der Künstler XU Junjie über dem Wasser balancierte, um so die Helme in das Wasser zu lassen. Für den Feinschliff kam dann die Feuerwehr zum Einsatz, die in einem Schlauchboot den Künstler auf dem Wasser zu seinen Helmen ruderte.

Während man in der Aue abenteuerlich über und im Wasser Pandaköpfe austarierte, blieb CHEN Wenling beim Aufbau seiner Chinesischen Landschaft im Prinzessgarten die Ruhe in Person. Während die Helfer konzentriert der am Kran schwebenden Skulptur zusahen, schob er die Helfer – ganz verblüfft – zur Seite, um mit einer alten Decke den Edelstahl nachzupolieren.

Auch am Weinberg waren mehrere Fuhrwerke im Einsatz. In einem aufwendigem Kran-Ballett wurden Solarpanelen und ein Flügel an der Säule von WU Daxins Kunstwerks befestigt. Da die prächtigen Tage leider im stürmischen Kassel nicht lange währten, ist der Künstler jetzt für die Reparatur seines Kunstwerks zurückgekehrt. Wir dürfen gespannt warten, ob die Solarzellen anschließend gen Süden gerichtet sein werden, obwohl – so der Künstler – in Deutschland doch eh nie die Sonne scheint.

Die Gelassenheit der chinesischen Seite war eine der beeindruckendsten Erfahrungen für unsere zahlreichen Helfer. Als wir sie nach den prägendsten Eindrücken aus der Aufbauzeit fragen, erinnern sie sich vor allem an den Aufbau der Wetterstation am Friedrichsplatz. Der Assistent des Künstlers WANG Mai hatte ein Motto: Das wird schon – man sei ja schließlich in Deutschland! Und wenn man in China für den Aufbau der Wetterstation mit 10 Männern 5 Tage braucht, dann schafft man das in Deutschland doch wohl mit 4 Männern in 3 Tagen. Und auch wenn des Öfteren diplomatisches
Geschick bei der Verhandlung zwischen chinesischem Künstler und deutschem Arbeiter gefragt war, so war es doch dieses gegenseitige Vertrauen, das es uns ermöglichte, pünktlich zur Ausstellungseröffnung am 2. Oktober alle Kunstwerke fertiggestellt zu haben.

In Erinnerungen schwelgend, erreicht uns plötzlich eine E-Mail von XIANG Yang, dem Künstler des Hauses auf dem Friedrichsplatz. Er erkundigt sich nach dem Interview, das die HNA über ihn herausgebracht hat, und lässt seine starken Männer vom Schwerathletik-Verein grüßen. XIANG ist mit seiner Frau, die beim Aufbau tatkräftig geholfen hat, wieder bei seiner Familie in Peking angekommen und bereitet bereits die nächste große Wanderausstellung vor.

Zum Ende stoßen wir noch auf eine besonders schöne Nachricht: Der Extratip titelt “China-Kunst muss bleiben.” Die Bürger Kassels scheinen unsere chinesischen Giganten in ihre Herzen geschlossen zu haben. Seit dem ersten Hammerschlag an der Neuen Galerie führte es viele Besucher an ihren täglichen Spaziergängen immer wieder an unseren Baustellen vorbei. Während die Passanten uns mit herzlichen Worten und leckeren Süßigkeiten zur Seite standen, konnten sie beobachten, wie die Kunstwerke täglich wuchsen. Und so bleibt auch uns die Erinnerung an diese Begeisterung der Passanten am stärksten im Gedächtnis.

(von Pauline Püschel)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s